WAS GIBTS NEUES?

News

Update Coronavirus 14.04.2020 – 17:00

Wir halten den Druck aufrecht

Leider hält der Bundesrat noch immer keine Lösung bereit für jene TherapeutInnen, die ihre Praxis zwar offenhalten dürfen, wegen der Einschränkungen aber kaum noch Patienten behandeln können. Damit sitzen wir im gleichen Boot wie alle in der Grundversorgung (Physiotherapeuten, Osteopathen, Hausärzte, Zahnärzte, usw.), alle werden gleich behandelt. Wir haben unsere wochenlange Lobbyarbeit noch einmal intensiviert und uns nochmals mit anderen Verbänden zusammengeschlossen. Wir nehmen den Bundesrat beim Wort, der am 13. März verkündete «Wir lassen euch nicht im Stich, wir kümmern uns um euch». Die Finanzdelegation des Bundes ist nach wie vor positiv eingestellt und nimmt in unserem Sinn Einfluss.

Verstärkte Mitarbeit im Gesundheitswesen

Viele von Ihnen fordern von uns, dass wir in den Spitälern vorstellig werden und wir dafür sorgen, dass wir TCM-Fachpersonen mehr behandeln dürfen und die TCM in den Kliniken eingesetzt wird. Sie beziehen sich darauf, dass es aus China zahlreiche Berichte über die Heilung von Covid-19 dank chinesischer Arzneitherapie gibt.
Wir haben uns intensiv mit den aktuellen Studien auseinandergesetzt. Leider gibt es nach wie vor keine aussagekräftigen, evidenzbasierten Studien zur Heilung von Covid-19 oder von SARS mit TCM. Berichte, die unter anderem in den sozialen Medien geteilt werden, sind anekdotische Belege (zum Teil aus chinesischen «Propagandaküchen») ohne Verweise auf Forschungsergebnisse. Die zurzeit vorhandene Literatur ist leider (noch) nicht ausreichend. Ohne belastbare Studien ist es nicht möglich, in Spitälern Covid-Patienten mit TCM behandeln zu können. Anders sieht die Situation möglicherweise in jenen Spitälern aus, die bereits eine TCM-Klinik haben und diese Ressourcen nutzen. Aufgrund der fehlenden Daten war bis heute auch keine grössere Zeitung bereit, einen Artikel zu publizieren. Dennoch bleiben wir an der Medienarbeit dran.

Rekurse auf negative Bescheide der SVA

Viele von Ihnen haben bei der SVA bereits ein Gesuch für die Erwerbsersatzentschädigung für Selbständige eingereicht. Wenn Sie ein Gesuch mit Teilschliessung eingereicht und einen negativen Bescheid von der SVA erhalten haben, warten Sie mit einem Rekurs wenn möglich, bis der Bundesrat über das Entschädigungsmodell entschieden hat.
In jedem Fall muss aber die Rekursfrist beachtet und eingehalten werden.
Wir haben unsere Anwältin beauftragt, zwei Rekurs-Vorlagen zu erstellen (Teilschliessung und erzwungene Schliessung). Sobald die Vorlagen zum Download bereit stehen, informieren wir Sie.

Schutzmasken exklusiv für unsere Mitglieder sofort lieferbar

Dank unseren Kontakten zu einem in Asien gut vernetzten Geschäftspartner können wir Ihnen CE-zertifizierte Schutzmasken anbieten. Damit möglichst viele Mitglieder profitieren, müssen wir die Bestellung vorerst auf 20 Masken pro Mitglied begrenzen. Wir versuchen, weitere Lieferungen zu erhalten.
Preis: CHF 26.00 für 20 Schutzmasken, inkl. MWST und Versandkosten
Details und Bestellung unter: https://tcm-fachverband.ch/bestellung-masken/

Der Vorstand und die Geschäftsstelle arbeiten mit Hochdruck für Sie. Dabei kommt uns die Grösse unseres Verbands zu Gute, welche uns bei Behörden, aber auch im Verbund mit anderen Verbänden das nötige Gewicht verschafft.